Apps Handy & Smartphone

WhatsApp ab sofort komplett verschlüsselt

WhatsApp ab sofort komplett verschlüsselt

Sämtliche Kommunikation bei WhatsApp ist ab sofort auf allen Plattformen verschlüsselt. Die neusten Versionen des Messengers verfügen nun über eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, womit übermittelte Nachrichten und Dateianhänge sicher übertragen werden. Durch diesen Schritt wird WhatsApp zum am weitesten verbreiteten Krypto-Messenger.

Um diese Verschlüsselung zu nutzen, ist es lediglich erforderlich die neuste Version von WhatsApp auf seinem Smartphone oder Tablet zu installieren. Das gilt für alle Betriebssysteme, wie z. B. iOS, Android, Windows Phone, Symbian, Nokia S40, Nokia S60 oder BlackBerry. Dabei ist die Verschlüsselung auch zwischen Clients verschiedener Betriebssysteme aktiv, also z. B. wenn ein iPhone-Nutzer mit einem Android-Nutzer chattet.

Die Ende-für-Ende-Verschlüsselung sorgt dafür, dass nur der Empfänger einer Nachricht den Nachrichteninhalt lesen kann und niemand sonst, was den Datenschutz bei der Nutzung von WhatsApp stark erhöht. Neben normalen Chats werden auch Gruppen-Chats, WhatsApp-Anrufe, Sprachnachrichten und Dateianhänge wie Fotos, Videos oder Audio-Dateien. Verwendet wird hierzu das von Trevor Perrin und Moxie Marlinspike entwickelte Axolotl-Protokoll, mittlerweile umbenannt in Signal-Protokoll, bei dem im Gegensatz verwandten OTR-Protokoll, nicht beide Kommunikationspartner gleichzeitig online sein müssen.

Mit der eingeführten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist es den WhatsApp-Gründern Brian Acton und Jan Koum gelungen, mehr als eine Milliarde Menschen besser vor staatlicher Überwachung, Hackern oder Cyber-Kriminellen zu schützen. Sie nahmen auch Stellung dazu auf dem offiziellen WhatsApp-Blog:

Verschlüsselung ist eines der wichtigsten Werkzeuge, das Regierungen, Firmen und Privatpersonen haben, um Sicherheit und Datenschutz im digitalen Zeitalter zu fördern. […] Wir sind uns bewusst, wie wichtig, die Arbeit der Polizei und anderer ist, um die Sicherheit von Menschen zu garantieren. Versuche, Verschlüsselung zu schwächen, steigern allerdings das Risiko, dass die persönlichen Daten von Cyber-Kriminellen, Hackern und Schurkenstaaten missbraucht werden.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück