TV & HiFi

Einfach nur guter Sound – die Status Audio HD One Kopfhörer im Test

Status Audio HD One Kopfhörer
Die Status Audio HD One Kopfhörer ausgepackt

Jeder hat sie schon einmal gesehen. Die Kopfhörer mit dem roten b sind überall. Ob in der S-Bahn, in unzähligen Musikvideos oder auch bei der WM in Brasilien. Kritiker finden die Kopfhörer der Marke Beats Audio zu basslastig, nicht besonders hochwertig und vor allem zu teuer. Allerdings hat es Beats Audio geschafft ein Statussymbol zu werden. Die Produkte werden gern und viel gekauft, auch obwohl sie nicht die besten sind. Damit haben die „Beats“ etwas mit Apple gemeinsam: jeder beschwert sich über den hohen Preis und kauft es am Ende dann doch.

Seit geraumer Zeit gehört die Kopfhörermarke des US-Rappers Dr. Dre nun auch zu der Firma, die momentan um den Erfolg Ihres nächsten iPhones, des iPhone 7, bangen muss. Wie bei vielen erfolgreichen Marken floriert auch besonders bei Beats der Markt für zahlreiche täuschend echte Fälschungen. Meistens lässt bei diesen Plagiaten allerdings dann sowohl der Sound als auch die Qualität etwas zu wünschen übrig.

DSC_0770-compressor

Keine teuren Celebrity-Testimonials

Einen völlig anderen Weg geht nun schon seit etwa 2 Jahren das kleine Startup mit dem Namen „The Status Audio“ aus dem New Yorker Stadtteil Brooklyn. Mit dem HD One Kopfhörer, dessen Verkauf im Juni 2014 begann, hat Status Audio einen Kopfhörer vorgestellt, bei dem der Fokus in der Entwicklung ausschließlich auf gutem Sound und einem angemessenen Preis lag. Generell erinnern die HD One schon ein wenig an die Beats.

Allerdings war es nicht das Ziel der New Yorker Beats Audio zu kopieren, sondern eben Gutes besser zu machen. Besonders auffallend ist, dass die HD One Kopfhörer von Status Audio keinerlei Logo oder Markenzeichen enthalten. Außerdem verzichtet Status Audio fast vollständig auf Werbung und bietet seine Produkte nur im eigenen Onlineshop an, um unnötige Vertriebskosten für den Verkauf im Einzelhandel zu sparen.

Mittlerweile ist schon diese nächste Generation der Status Audio HD Kopfhörer im Onlineshop des Herstellers zu finden. Die Status Audio HD Two sollen vor allem durch Ihren noch weiter verbesserten Klang begeistern.

Ich habe 2014 ein Paar der HD One Kopfhörer von Status Audio im Test gehabt. Außerdem hatte ich auch die Möglichkeit die HD One mit den Solo HD von Beats Audio zu vergleichen.

Lieferumfang und Verpackung

Bei der Verpackung hat sich das New Yorker Startup an Beats Audio orientiert. Die Kopfhörer kommen in einer ansehnlich gestalteten roten Box mit einer Art Papphülle. Darin enthalten sind die zusammengeklappten HD One Kopfhörer, ein rotes Verbindungskabel sowie ein in schwarz gehaltenes Headset. Das ist alles und reicht meiner Meinung nach auch völlig aus.

DSC_0780-compressor

Design

Auch beim Design hat sich Status Audio sehr stark von der Gestaltung der Beats Audio Kopfhörer inspirieren lassen. Von der Größe her ist der HD One mit dem Beats Studio vergleichbar.

Den HD One gibt es in 3 verschiedenen Farb-Ausführungen: Classic, Jet Black und Marathon. Sehr auffallend bei allen HD One Modellen ist, dass keinerlei Logo auf der Seite oder auf dem Kopfhörerbügel prangt.

Zum Test hatte ich ein Modell in Jet Black. Diese Version der HD One ist komplett in einem matten Schwarz gehalten. Diese Farbgebung sieht zwar anfangs schlicht und edel aus, begünstigt allerdings die Sichtbarkeit von Gebrauchsspuren. Das führt schon nach kurzer Zeit dazu, dass man bei genauerem Hinsehen alle möglichen Finger- und Handabdrücke sehen kann. Aber dazu gleich mehr.

Verarbeitung

Die Verarbeitung der Status Audio HD One ist hochwertig. Alle Teile sind fest miteinander verbunden. Der Bügel ist, wie bei allen Kopfhörern, verstellbar, um ihn verschiedenen Kopfgrößen anpassen zu können. Das Verstellen ist etwas schwergängiger als bei den ebenfalls zum Vergleich vorhandenen Beats Audio Solo HD.

Die Hörmuscheln sind gut am Bügel verankert und trotzdem ein wenig flexibel, um sich dem Ohr entsprechend anzupassen. Der Kopfhörerbügel selbst wirkt robust. Auch das Gummikissen, welches den Druck auf den Kopf etwas abdämpfen soll, ist gut befestigt. Allerdings ist der Gummischutz nicht besonders dick und bei längerem Hören und einem großen Kopf kann das Drücken unangenehm werden. Dasselbe Problem haben allerdings auch die Beats Solo HD, die zusätzlich auf Grund ihrer geringeren Größe auch auf die Ohren drücken können.

Das Kabel der Status Audio HD One unterscheidet sich von dem der Beats Audio Solo HD in einem ganz besonderen Punkt: das Kabel ist nicht etwa rund, wie die meisten anderen Kopfhörerkabel auch, sondern flach. Mein Problem mit den Beats Solo HD war bei der Benutzung auch mehrmals das Kabel, welches an den Enden gebrochen ist. Ob dieses Problem mit dem flachen Kabel der HD One von Status Audio auftritt, wird sich zeigen.

Wie schon beim Design angesprochen, ist die Farbe der HD One einerseits sehr ansehnlich und edel, aber andererseits nicht besonders pflegeleicht. Das matte Schwarz begünstigt Finger- und Handabdrücke und sieht nach nicht allzu langer Zeit von nahem nicht mehr sehr sauber aus. Es ist schwierig bis unmöglich durch Wischen wieder ein gleichmäßiges Schwarz zu erreichen. Allerdings ist das Geschmackssache und sollte keinen Grund gegen einen Kauf darstellen, zumal es die Kopfhörer auch noch in zwei weiteren Farbausführungen gibt, bei denen diese Probleme eventuell nicht auftreten.

Für Kratzer sind die Kopfhörer nicht besonders anfällig. Selbst wenn es welche geben sollte, fallen diese, auf Grund der Farbe, nicht allzu schnell auf.

Sound

Wie ich schon am Anfang des Artikels erwähnt habe, lag der Fokus bei der Entwicklung der Status Audio HD One auf dem Sound.

Das Ziel, einen durchgehend guten Klang zu gewährleisten, haben die New Yorker erreicht. Der Klang der HD One ist sehr ausgewogen.

Nichts ist zu stark oder dominierend. Kein besonders präsenter Bass wie bei den Beats Audio Solo HD. Kein Rauschen wie bei billigen Stöpseln und kein Scheppern bei hohen Lautstärken.

Getestet habe ich die HD One mit Musik aus vielen verschiedenen Genres von Alternative Rock über Electronica, Dance, House und Indie bis Jazz, Klassik und Pop. Mit dabei waren zum Beispiel Titel von Abby, Alt-J, Bob Marley und Chopin über Kings of Leon, M83, Moby, Phil Collins und Queen bis Tom Jones, Tycho, Wankelmut und Woodkid.

Im Vergleich zu den Solo HD von Beats Audio musste ich die Lautstärke meines Google Nexus 5 beim Musikhören etwas erhöhen. Auch den Equalizer meiner Lieblings-Musikapp Shuttle+ musste ich noch etwas nachjustieren. Am Laptop allerdings war die Lautstärke sowohl bei den Solo HD als auch bei den HD One nahezu gleich.

Ein grundsätzliches Problem der Kopfhörer von Status Audio ist, dass die Abschirmung gegen Umweltgeräusche bei den HD One leider nicht so gut funktioniert wie bei Beats Audio Kopfhörern. Sowohl in der S-Bahn als auch auf der Autobahn als auch in einem alten IC-Zug mit undichten Fenstern musste man die Lautstärke immer etwas erhöhen, um die Musik in angemessener Klarheit hören zu können. Mit der Zeit habe ich mich an diesen Umstand aber gewöhnt und habe daraus auch schon ein paar Vorteile gezogen. Mit den Solo HD von Beats Audio wäre es zum Beispiel nicht möglich gewesen, im Zug die Ansagen verstehen zu können. Die höhere Lautstärke führt allerdings nie dazu, dass die Musik zu laut wirkt oder scheppert.

Die Abstrahlung der HD One ist sehr gering, so lange man in normalen Lautstärkebereichen bleibt. Wer voll aufdreht schadet damit zuallererst sich selbst, aber geht dann damit auch seinem Sitznachbar oder Mitfahrer auf die Nerven, weil man alles mithören kann.

Fazit und Preis

Mit den HD One hat das kleine Startup „The Status Audio“ aus dem New Yorker Stadtteil Brooklyn einen sehr attraktiven Kopfhörer für Musikliebhaber vorgestellt. Der HD One punktet durch ein äußerst zurückhaltendes Design sowie durch seine sehr guten Sound. Einziger Nachteil der Status Audio HD One ist die etwas schlechtere Abschirmung gegen Umweltgeräusche.

Durch den Verzicht auf teure Werbung und den Verkauf im Einzelhandel ist der Preis der Status Audio HD One mit 40 US-Dollar äußerst attraktiv. Ein Problem stellt dabei allerdings der Umstand dar, dass die Kopfhörer aus den USA versandt werden und sowohl die Versand- als auch die Zoll- und Importkosten fast so hoch sind wie der Kaufpreis. Ob sich der Kauf der Status Audio HD One lohnt, hängt ganz vom eigenen Geschmack ab.

Wer neben gutem Sound auch Wert auf Design legt und gern preisbewusst einkauft, sollte auf jeden Fall zu einer Version der HD One greifen. Wem es eher wichtig ist zusätzlich noch ein Statussymbol auf den Ohren zu tragen, der sollte eher zu einem Produkt von Beats Audio greifen. Allerdings ist dann auch der Preis noch einmal 100 bis 150 Euro höher.

Ich persönlich gebe auf jeden Fall definitiv eine Kaufempfehlung und bin gespannt, ob The Status Audio auch noch eine weitere Version der HD One plant und eventuell dann auch den Verkauf in Europa anbietet oder vereinfacht.

Shuttle+ Music Player
Shuttle+ Music Player
Entwickler: SimpleCity
Preis: 3,09 €