Handy & Smartphone

Die 3. Generation Mini im Smartphone-Test: Das Samung Galaxy S3 Mini

Für alle, denen das Samsung Galaxy S3 zu groß oder zu teuer ist, hat Samsung nun das S3 mini im Angebot. Ob das Smartphone aber wirklich eine Alternativ zum aktuellen Top-Modell ist erfahren Sie in unserem Smartphone-Test!

Viel Power – kleines Format, so konnte schon das Samsung Galaxy mini 2 überzeugen. Nun legt Samsung mit dem Samsung Galaxy S3 Mini nach und hofft vor allem diejenigen zu erreichen, denen das Samsung Galaxy S3 zu teuer oder zu groß ist. Ob das S3 Mini mit den aktuellen Modellen mithalten kann oder doch nur ein schlechter Kompromiss ist? Wir haben es für Sie in unserem Smartphone-Test getestet!

Design, Maße und Verarbeitung des Samsung Galaxy S3 Mini

Beim Samsung Galaxy S3 Mini hat Samsung das Display des Samsung Galaxy S3 von 4,8 auf 4,0 Zoll schrumpfen lassen. Mini ist das S3 Mini mit 122 x 63 x 9,9 mm zwar immer noch nicht, dürfte aber vor allem Nutzern entgegen kommen, denen das Galaxy S3 zu unhandlich ist. Bei der Bedienung merkt man den Größenunterschied auch recht deutlich: Das Handy liegt sehr gut in der Hand und die Bedienung mit nur einer Hand ist durchaus möglich.

120 Gramm bringt das Gerät auf die Waage und das Gehäuse besteht, Samsung-typisch, aus Kunststoff. Die Verarbeitung ist gut, kommt jedoch nicht an Modelle von HTC oder Apple, die aus hochwertigeren Materialien gefertigt wurden, heran. Der Akku ist austauschbar, unter ihm befindet sich der Steckplatz für die microSD-Speicherkarte. Erfreulich, dass das Galaxy S3 Mini über einen solchen verfügt, weniger erfreulich ist jedoch die Lage.

Einen Steckplatz für eine, in den meisten Smartphones benötigte microSIM sucht man hingegen vergeblich, um das S3 Mini nutzen zu können braucht man eine SIM-Karte in normaler Größe. Alle die bereits über die microSIM verfügen, sollten einen Adapter gleich mitbestellen, dieser ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Display des Samsung Galaxy S3 Mini

Das Display ist mit 4 Zoll so groß wie das des iPhone 5, hat jedoch eine deutlich geringer Auflösung. 800 x 480 Pixel bringt das S3 Mini auf den Bildschirm, für aktuelle Smartphones eher durchschnittlich und im Test zeigt sich dann auch, dass das Gerät mit den aktuellen Top-Modellen nicht mithalten kann. Schriften fransen leicht aus und jedem der vorher ein Gerät bedient hat, das über eine höhere Auflösung verfügt, wird der Unterschied doch auffallen.

Ansonsten gibt es jedoch keinen Grund zur Beschwerde: Samsung lässt auch beim S3 Mini die Super-AMOLED-Technologie zum Einsatz kommen, deren besondere Stärke in der Farbdarstellung und den Kontrasten liegt. Auch „Smart Stay“ ist beim Mini mit an Board, das Display des Handys bleibt dadurch an, solange der Benutzer auf den Bildschirm schaut.

Leistung des Samsung Galaxy S3 Mini im Test

Im Inneren des S3 Mini arbeitet ein 1 GHz Dual-Core-Prozessor mit 1 GB Arbeitsspeicher, der zwar nicht für herausragende aber für eine solide Leistung sorgt. In der Praxis läuft das Galaxy S3 Mini im großen und ganzen flüssig, manchmal jedoch auch etwas langsam. Stetiges Wechseln zwischen verschiedenen Anwendungen macht das Handy zwar mit, drückt seinen Unwillen jedoch zeitweise durch kurzes Ruckeln aus. Abstürze oder richtige Hänger sind jedoch nicht vorgekommen.

In den Benchmarks zeigt sich, was man anhand der Daten schon vermutet: Das Samsung Galaxy S3 Mini schafft es zwar ins gute Mittelfeld, kommt an die Spitzengeräte jedoch in keinster Weise heran. So schafft das iPhone 5 den Sunspider-Test in sehr guten 927,4 Millisekunden, das Galaxy S3 Mini benötigt hier mit 1882,2 Millisekunden mehr als doppelt so lange. Im Peacekeeper-Benchmark erreicht das S3 Mini 453 Punkte, auch hier liegen Modelle wie das iPhone 5 mit 766 Punkten oder das Samsung Galaxy S3 mit 641 Punkten in weiter Ferne.

Was die Software angeht, ist das Mini ein waschechtes S3: Es kommt mit der Android-Version 4.1 und TouchWiz und auch fast alle Sonderfeatures sind mit dabei. Einzig das Bild-im-Bild-Feature ist nicht mit dabei, vermutlich auch wegen des kleineren Bildschirms.

Internet und Konnektivität des Samsung Galaxy S3 Mini

Das Samsung Galaxy S3 Mini verfügt neben Bluetooth 4.0 auch über die gängigen W-LAN-Standards 802.11 a/b/g/n und surfen im Mobilen Netz ist mit bis zu 14,4 Mbit pro Sekunde über HSDPA möglich. Den Unterschied zwischen dem Surfen im W-LAN-Netz und dem mobilen Netzwerk merk man hier jedoch teilweise sehr deutlich. So dauert es Unterwegs, wenn kein W-LAN zur Verfügung steht, teilweise doppelt so lange eine Webseite zu laden.

Hör- und Sprachqualität des Samsung Galaxy S3 Mini im Test

Die Hör- und Sprachqualität beim Samsung Galaxy S3 mini ist vor allem auf Smartphone-Seite sehr gut. Gesprächspartner hört man nicht nur klar und deutlich, sondern auch laut. Auf Seiten des Festnetzes hört man hingegen manchmal ein Rauschen im Hintergrund, das die Verständigung jedoch nicht beeinfluss. Der Freisprecher des S3 mini ist akzeptabel, man kann seinen Gesprächspartner verstehen, der Klang ist jedoch nicht optimal.

Kamera und Video des Samsung Galaxy S3 Mini im Test

Die 5-Megapixel-Kamera des S3 mini konnte uns im Smartphone-Test durchaus überzeugen. Auch wenn die Kamera naturgemäß nicht an die des großen Vorbilds, das Samsung Galaxy S3 heranreicht, schießt sie doch gute Bilder, die scharf und farbecht gelingen. Bei schlechten Lichtverhältnissen hilf der Blitz, den man nutzen sollte, da die Bilder ansonsten stark verrauschen.

Videos kann man mit 720p, also 1280 x 720 Pixel machen, was im Test zu scharfen und ebenfalls sehr farbgetreuen Clips führte.

Speicher und Akku des Samsung Galaxy S3 Mini im Test

Ausgestattet hat Samsung das S3 mini mit einem 1500-mAh-Akku, der des Samsung Galaxy S3 besitzt somit ganze 1100 mAh mehr. Im Ausdauertest schlug sich das S3 mini trotzdem gut und hielt etwa 8,5 Stunden Dauer-Surfen aus, was im Vergleich mit anderen Smartphones ein guter Wert ist. Eher schlecht schnitt das Smartphone hingegen beim Dauer-Telefonieren ab, hier wurde man schon nach gut 5 Stunden unfreiwillig vom Gesprächspartner getrennt. Zum Aufladen des Smartphones sollte man mindestens 3 Stunden einplanen, etwas länger also als bei mach anderem Modell.

Fazit

Als Samsung das S3 mini vorstellte, konnte man vor allem Kritik hören. In unserem Smartphone-Test hat das Gerät jedoch gezeigt, dass es durchaus etwas zu bieten hat und insgesamt gut abgeschnitten. Auch wenn man zugunsten des Preises vor allem auf internen Speicher und HSPA+ verzichten muss, bekommt man trotzdem ein gutes Gesamtpaket. Vor allem das Display und die aktuelle Software, die man sonst nur mit dem Samsung Galaxy S3 bekommt, machen das Smartphone zu einer attraktiven und günstigeren Alternative. Noch günstiger wird allerdings mit dem LG P880 Optimus 4X HD, das mit einem Quad-Core-Prozessor und HD-Display zudem noch etwas besser ausgestattet ist.

Das Samsung Galaxy S3 mini jetzt kaufen:

[asa kaufen] B00B5XR5R2 [/asa] [asa kaufen] B00B5XR4QY [/asa] [asa kaufen] B00B5XR1T4 [/asa] [asa kaufen] B009PKNRGA [/asa] [asa kaufen] B009PLBLQC [/asa] [asa kaufen] B00B5XR3NS [/asa] [asa kaufen] B00ARJVY8G [/asa] [asa kaufen-ende] B00ARJVXT6 [/asa]