Computer

Radioportal Radionomy übernimmt wahrscheinlich Winamp und Shoutcast

Eigentlich sollte ja Winamp schon am 20.Dezember eingestellt werden. Dann hieß es jedoch, das Microsoft Interesse an dem Musikplayer bekundet habe.

Nun scheint sich das Blatt allerdings noch einmal gewendet zu haben. Wie TechCrunch heute schreibt, ist Winamp wohl schon verkauft worden. Und zwar an die belgische Firma Radionomy.

Das belegen unter anderem auch die Nameserver-Einstellungen der Domain winamp.com.

winampdns

Bild: Anton Dietel; Quelle: who.is

Radionomy ist ein Onlineportal zum Radiohören, vergleichbar mit tunein.com, radio.de oder eben mit shoutcast.com. Momentan kann man dort mehr als 6.000 verschiedene Sender hören. Wenn Radionomy mit Shoutcast fusionieren wird, stehen mehr als 56.000 Sender zum Hören zur Verfügung.

Radionomy

Bild: Anton Dietel/smartnweb

Außerdem bietet Radionomy einen Dienst, bei dem es möglich ist sein eigenes Webradio zu erstellen, verwalten und mit Musik zu bestücken. Einziger Haken daran ist, dass man nach gewisser Zeit eine gewisse Zahl an Hörern erreicht haben muss, ansonsten wird der Zugriff auf den Sender deaktiviert.

Bis jetzt war Radionomy eher noch eine Nischenfirma. Doch nun wird sich die Bekanntheit des belgischen Unternehmens wohl deutlich steigern.

Wie sich Winamp als Software nun weiterentwickelt steht allerdings noch nicht fest. Allerdings wäre es eine gute Möglichkeit für Radionomy, seine Produkte in Winamp zu integrieren und so näher an den User zu kommen.

winamp

Screenshot: Anton Dietel

Ich persönlich bin von Radionomy noch nicht so ganz überzeugt. Ich kenne den Anbieter aus eigener Erfahrung mit einem Webradio und habe mich vor allem daran gestört, das die Dienste nie auf Deutsch verfügbar waren.

Wie seht ihr das? Gut für Winamp? Wird die Entwicklung weitergehen? Oder eher nicht? Sagt es uns in den Kommentaren.

Via: t3n; TechCrunch; Quelle: Caschys Blog