Handy & Smartphone Tablets

Google stellt Nexus 6 und 9, Android L und Nexus Player vor

Vor wenigen Minuten hat Google, wie schon erwartet, offiziell sowohl die neue Version seines Betriebssystems Android, Android L, als auch ein neues Smartphone, welches auf den Namen Nexus 6 hört, vorgestellt. Neben dem Nexus 6 gibt es auch noch ein neues Tablet, das Nexus 9, und eine Android-TV-Box namens Nexus Player.

Nexus 6 9 Nexus-Family

Nexus 6

Beim Nexus 6 handelt es sich, wie schon von vielen vorhergesagt, um ein von Motorola gefertigtes Smartphone mit einer Displaydiagonale von 5,9 Zoll. Das Nexus 6 ist damit noch ein wenig größer als das erst vor wenigen Wochen von Apple vorgestellte iPhone 6 Plus. Neben dem großen Display mit einer Auflösung von 1440 x 2560 Pixeln bietet das Nexus 6 außerdem 3 GB Arbeitsspeicher, zwei Frontlautsprecher, eine 13 Megapixel-Kamera auf Vorder- und eine 2 Megapixel-Kamera auf der Rückseite und einen Akku mit einer Kapazität von 3220 mAh, der nach einer 15-minütigen Turboladung bis zu 8 Stunden durchhalten soll. Das alles steckt in einem hochwertig aussehenden Aluminium-Gehäuse, welches stark an das Moto X erinnert. Im Inneren des Nexus 6 arbeiten ein Qualcomm Snapdragon 805 mit 2,7 GHz und eine Adreno 420 GPU. Das Nexus 6 wird ab Werk mit Android 5.0 Lollipop ausgeliefert.

Das Nexus 6 gibt es in zwei Speichervarianten: 32 GB und 64 GB. Der Preis ist mit 649 US-Dollar in der Basis-Version mit 32 GB für Google-Verhältnisse relativ hoch, entspricht dabei aber dem aktuellen Preisniveau von Smartphones mit vergleichbarer Ausstattung. Wie die Preise dann in Deutschland aussehen werden, wird sich zeigen. Das Nexus 6 ist momentan noch nicht verfügbar, soll aber laut Google schon ab dem 17. Oktober vorbestellbar sein (zumindest in den USA).

Nexus 9

Neben seinem neuen Smartphone-Flaggschiff bringt Google nun auch endlich mal wieder ein wirklich neues Tablet. Das Nexus 9 kommt mit einem 8,9 Zoll Display und einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln und wird, wie auch hier schon vor vielen Monaten vermutet wurde, von HTC hergestellt. Das hochwertige Google-Tablet ist außerdem mit 2 GB Arbeitsspeicher, einem NVIDIA K1-Prozessor mit 2,3 GHz und einem 6700 mAh-Akku und zwei HTC BoomSound Frontlautsprechern und zwei Mikrofonen ausgestattet. Fotos und Videos lassen sich mit der 1,6 Megapixel Frontkamera oder der  8 Megapixel-Kamera auf der Rückseite schießen. Weiterhin gibt es in dem Tablet verschiedene Sensoren wie einen Umgebungslichtsensor, ein Gyroskop, einen Beschleunigungsmesser, ein Magnetometer und GPS.

Das Nexus 9 kommt in den Farben schwarz, weiß und sand und kann je nach Wunsch entweder mit 32 oder 64 GB ausgestattet sein.

Die Preise für das Nexus 9 werden in Deutschland zwischen 399 Euro für die 16 GB Version mit WLAN und 569 Euro für die 32 GB Version mit LTE liegen.

Das Nexus ist bereits bei Google Play verfügbar.

Nexus Player

Der Nexus Player ist wohl das einzige Produkt, von dem niemand vorab wusste. Die Multimedia-Box kommt als eine Mischung aus Android TV und Chromecast. Mit dem Nexus Player ist es möglich, Inhalte vom iPhone, Mac, Windows PC oder Android-Smartphone auf den Fernseher zu bringen. Außerdem wird durch Android TV auch der Google Play Store mit speziellen TV Apps verfügbar sein. Googles Apple TV Pendant wird von Asus gefertigt und hat in seinem Inneren einen Intel Atom Quad-Core Prozessor mit 1,8 GHz zu arbeiten. Mit dem TV wird der Nexus Player per HDMI verbunden.

Der Nexus Player kommt mit einer Fernbedienung zu einem Preis von 99 Dollar. Wer auf dem TV auf auch spielen möchte, kann sich für 39 Dollar zusätzlich einen Gaming-Controller zulegen.

Aktuell ist Googles TV-Multimediabox noch nicht verfügbar, soll aber genau wie die anderen Produkte ab dem 17.Oktober vorbestellbar sein.

Android L („Lollipop“)

Schon auf der Google I/O hatte Google das wahrscheinlich umfangreichste Update in der Geschichte von Android angekündigt. Nun ist Android L raus und die Spekulationen um das „L“ haben ein Ende gefunden. „Lollipop“, so heißt das neue Android mit der Versionsnummer 5.0 offiziell. Neu ist vor allem die eigens für Android 5.0 ins Leben gerufene Designsprache Material Design. Material Design soll es möglich machen, dass Android Apps auf allen möglichen Arten von Geräten, von der Smartwatch bis zum Autocomputer, eine einheitliche Bedienung ermöglichen.

Android 5.0 Lollipop Forest

Android Lollipop führt neben vielen weiteren Funktionen und Neuerungen einen Ultra-Energiesparmodus ein, der die mögliche Nutzungszeit des Smartphones bei niedrigem Akkustand um bis zu 90 Minuten verlängern soll. Außerdem hält ein Feature, welches Nutzer von Android-Tablets bereits seit Android 4.2 nutzen können, auch Einzug auf Smartphones: mit Android 5.0 wird es möglich auf einem Gerät mehrere Nutzer anzulegen. Diese Funktion ist zum Beispiel sehr praktisch um auch Kindern das eigene Gerät mal in die Hand zu geben oder sich verschiedene Profile für Arbeit und Privates erstellen zu können.

Weitere Funktionen von Android 5.0 L „Lollipop“ hatten wir bereits im Juni nach der Google I/O zusammengefasst.

Android 5.0 wird in den kommenden Wochen zuallererst auf den Nexus (4,5,7)- und Play Edition Geräten landen. Weitere Geräte und Hersteller werden mit der Zeit folgen.

Via: Caschys Blog 1 2 3 4 The Verge Quellen, Bilder: Google Blog Google Nexus