Soziale Netzwerke

Google für 2 Minuten offline und die Welt bricht scheinbar zusammen

In der vergangenen Nacht gab es etwas, was ja eigentlich bei jeder Internetseite schon mal irgendwie vorgekommen ist. Warum auch immer – die Server gehen in die Knie. Wir haben das bei smartnweb zum Glück noch nie so richtig erlebt, aber bei anderen Blogs sehe ich des öfteren mal Facebook-Posts oder Tweets à la „unser Hoster hat grad mal wieder Probleme“.

Tja…und von solchen Serverschwierigkeiten bleibt eben keiner verschont. Auch nicht die Nr.1 des Internets Google.

Das zeigte sich nämlich vergangene Nacht. Gegen 23.51 Uhr deutscher Zeit (14: 51 oder 2:51 pm in Mountain View) waren plötzlich für ganze 2 Minuten alle Google Dienste weg. Nicht mehr erreichbar. Und schon ging es los. Vor allem auf Twitter gingen alle davon aus, dass nun die Welt zusammengebrochen sei.

Laut dem Webanalysedienst GoSquared Engineering brach in dieser Zeit der gesamte Internet-Traffic um 40% ein.

Bild: GoSquared Engineering

Ein ehemaliger Google-Mitarbeiter twitterte, das Google ein solche Auszeit selbst ganze 545.000 Dollar kostet und bezog sich dabei auf einen Bericht von VentureBeat.

Ich selbst finde krass, wie sehr das ganze weltumspannende Internet von einem einzigen großen Unternehmen abhängt, weil alle mit Google suchen, ihre E-Mails in Google Mail schreiben, auf Google+ posten und mit Hangouts chatten und Videotelefonate führen oder aber die Google Suche sogar in ihre eigene Webseite integriert haben.

Und dann führt natürlich ein zwei- oder fünfminütiger Ausfall auch gleich zu Weltuntergangsstimmung.

Mittlerweile läuft wieder alles, ich habe nämlich heute schon mit Google gesucht und meine Mails abgerufen ;).

Inzwischen hat sich Google auch kurz zu den Problemen in der vergangenen Nacht geäußert. Und auch im Apps Dashboard, welches den Serverstatus aller Anwendungen auflistet, kann man die Störungen bei allen Diensten sehen.

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und danken Ihnen für Ihre Geduld und fortwährende Unterstützung. Sie können sich sicher sein, dass Systemverlässlichkeit eine der höchsten Prioritäten bei Google ist und wir versuchen, unser System durch ständige Verbesserung zu perfektionieren.

Einen letzten solchen Zusammenbruch gab es übrigens 2009. Also schon eine ganze Weile her.

Wie seht ihr das? „Kommt vor“? Oder eher „kann doch nicht wahr sein bei Google, da muss doch alles laufen, ich benutze es schließlich!“? Ab damit in die Kommentare!

Via: t3n; Quelle: Google